Condetti

Mitte der 90er Jahre begann die Geschichte von Condetti. Damals hielten die Pioniere Robert Borsch-Laaks, Ernst Ulrich Köhnke und Stefan Winter Seminare zum modernen Holzhausbau in der Zimmererakademie in Kassel und für den Arbeitskreis ökologischer Holzbau im e.u.z. in Springe.
Schwerpunkt war damals die Bearbeitung von Construktionsdetails.
„Der Teufel steckt im Detail“ – von Anfang an das Credo des Teams.
Ob der Konstruktionsaufbau für ein Holzbauteil bauphysikalisch und bautechnisch funktioniert und am Ende wirtschaftlich montierbar ist, entscheidet sich nicht in der Schichtenfolge des Regelquerschnitts, sondern erst bei den wohlüberlegten Anschlusspunkten.
Aus diesen Construktionsdetails entwickelten die Vordenker zusammen mit dem Designer Rainer Wendorff „condetti“ als Moderationsmaterial zur Bearbeitung von praktischen Aufgabenstellungen in Teilnehmergruppen.
1999 wurden dann über Matthias Eisfeld (damals GF der Zimmererakademie) und Richard Adriaans (damals GF des AKÖh) Kontakte zum Verlag Kastner hergestellt, der gerade die damalige „quadriga“ übernommen und in das Verlagsportfolio aufgenommen hat. Das Magazin sollte fortan zweimonatlich eine Plattform bieten, um condetti einem breiten Fachpublikum als Lese- und Lehrstoff zur Verfügung zu stellen. Und der grandiose Erfolg dauert bis heute an – in fast jeder Ausgabe wird ein Detail erarbeitet und dient damals wie heute als Grundlage der Zimmereraus – und weiterbildung.

Das aktuelle Condetti-Team besteht aus Robert Borsch-Laaks, Dr.-Ing. Holger Schopbach, Dipl.-Ing. Gerhard Wagner, Prof. Dipl.-Ing. Helmut Zeitter und dem Grafiker Rainer Wendorff.

Mittlerweile sind aktualisierte Zusammenfassungen der Details und dazu passende, ausgesuchte Fachartikel in Form von Kompendien erschienen.
Condetti & Co 1 – 3 können zum Preis von je 25,00 € im Verlag Kastner gekauft werden.